10 Jahre...

werwirsindneu

10 lange Jahre gibt es das INFERNO Osnabrück nun schon! Eine verdammt lange Zeit für eine Ultra Jugendgruppe, die all ihren Wegbegleitern Stolz, Freundschaft, Stress, Ärger, Spaß, Solidarität und Zusammenhalt bescherte. Viele ehemalige Mitglieder werden nun mit dem Kopf schütteln oder eben vor Freude eine Träne verdrücken. Wir wollen mit diesem Beitrag voller Stolz auf den Weg einer Jugendgruppe zurückblicken, die sich stets im Wandel befand und befindet und deutschlandweit wohl ihresgleichen sucht.

Zur Entstehung unserer Gruppe durch einen aktiven Freundeskreis aus dem Aktionsbündnis Osnabrück (A.B.O.) und den ersten fünf Jahren findet ihr in den anderen Beiträgen hier schon genug. Wir wollen speziell die letzten Jahre und das große Ganze beleuchten.

wir2

Seit unserem 5. Geburtstag befindet sich unsere Gruppe in einem recht andauernden Wandel. So gab es zwei Generationswechsel, da einige ältere und aktivere Mitglieder den Weg in die Violet Crew fanden, sodass sich die Gruppe gelegentlich neu finden und die jüngere Generation mehr Verantwortung übernehmen musste. Dies ist eine Entwicklung, die dem INFERNO zwar immer Lücken bescherte, aber die wir nicht aufhalten konnten und auch gar nicht aufhalten wollen. Jeder Ultra muss/darf für sich den Anspruch haben irgendwann einmal den Weg in die führende Gruppe der Szene zu finden, auch wenn es in den letzten Jahren immer mal Mitglieder gab, die diesen Weg aus verschiedensten Gründen nicht eingehen wollten und sich gezielt auf die Entwicklung des INFERNOs konzentrierten. So behielten wir bis heute einen Stamm von ca. 5 Leuten, die dem INFERNO ihren Geist aus vorhergehenden Generationen erhielten, sodass die verwirklichten Ziele mit Homepage, Saisonrückblick mit dem Verschwende deine Jugend!, Jugendbus, Choreos und als Anlaufstelle für Ultra-interessierte Jugendliche zu fungieren, beibehalten werden konnten und in ihrer Qualität stetig Stück für Stück stiegen.

wir3

Ein schweres aber auch ungemein zusammenschweißendes Kapitel stellte unsere Zeit vor den Toren der Bremer Brücke aufgrund des Jugendmarsches gegen Erfurt im Jahr 2012 dar. Im Nachhinein brachte uns diese Konsequenz aufgrund von jugendlichen Leichtsinns, den wir nie verlieren werden und auch gar nicht verlieren wollen, dennoch weiter. Man besann sich auf sich und ging stark und gemeinsam daraus hervor. Die durch die zweite Generation gestiegene Aktivität behielten wir bei und legten dabei mehr und mehr Wert auf ein gemeinschaftliches Gruppenleben.

Natürlich bröckelte es hier und da mal wieder an Aktivität und Auswärtsfahrquote, allerdings können wir uns glücklich schätzen, dass wir uns in den letzten 10 Jahren stetig weiter entwickelt haben und nie den Spaß an der Sache verloren haben. Mit nun 10 Jahren INFERNO Geschichte gehören wir eindeutig zu den ältesten Jugendgruppen und - szenen in dieser Republik und müssen uns damit mit Sicherheit vor keinem verstecken. Viel mehr haben wir mit vergangenen Aktionen, wie beispielsweise unseren letzten Choreographien oder Jugendmärschen die Messlatte für andere Szenen sehr hochgesetzt.

Außerdem können wir voller Stolz sagen, dass es immer aktuelle Mitglieder gibt, die (freundschaftlichen) Kontakt zu Ex-Mitgliedern haben und wir so - auch wenn man mal im Konflikt auseinander gegangen ist - nie einen komplett aus den Augen verloren haben und jeder auf seine eigene Art und Weise ein Stück vom VfL geblieben ist. Nur so waren ein 10 Jahres Bus nach Rostock voll Leuten, die ihre Jugend erfolgreich verschwendet haben, und eine interne Feier mit unseren Vorfahren an unserem Geburtstag an der Bremer Brücke erst möglich. Das INFERNO wird man aus seinem Herzen nicht mehr los!

wir2

Bedanken möchten wir uns deswegen an dieser Stelle bei all unseren Wegbegleitern der letzten 10 Jahre. Angefangen bei unseren Gründungsmitgliedern und dem A.B.O., allen ehemaligen Mitgliedern, allen drei Generationen der Raumjugend, der Speerspitze Nord, Sezione Capanna, Amigos, den Cervisiam Guys, DBLNTS, Rock n Rolla, der Sektion NRW, dem Fanprojekt Osnabrück und der Sektion Stadionverbot - Kopf hoch Ultras!

Ein besonderer Dank gilt zum Schluss der Violet Crew - United we stand!

Darauf, dass das ewige Feuer niemals aufhört zu brennen!

INFERNO Osnabrück im Februar 2016

Verschwende deine Jugend!